Orthesenschuhe (Schuhe über Beinorthese)

Ein Orthesenschuh hat verschiedene Anforderungen zu erfüllen. In erster Linie muss er genügend Platz für Orthese und Fuß bieten. Es sollte außerdem Platz für ein etwaiges Orthesengelenk auf Knöchelhöhe vorhanden sein. Bei einem handelsüblichen Normalschuh ist dieser Platz in der Regel nicht ausreichend. Da die Orthese die Schuhmaterialien weitaus mehr beansprucht als nur ein Fuß (im Schuh), müssen die Materialien zudem besonders strapazierfähig sein.

Wichtige Eigenschaften eines Orthesenschuhes:

  • genügend Volumen
  • einfaches An- und Ausziehen mit Orthese
  • hoher Tragekomfort
  • hohe Stabilität bei gleichzeitiger Bewegungsfreiheit

Für den Anwender ist es wichtig, dass der Orthesenschuh neben den funktionalen Eigenschaften auch optisch überzeugt. Eine Orthese ist kein Hindernis, einen modischen Schuh zu tragen. Sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen ist die Akzeptanz eines Hilfsmittels weitaus größer, wenn das Design ebenfalls begeistert.

Unterschiede zwischen Orthesen- und Therapieschuhen

  • Orthesenschuhe werden in der Regel nur paarweise ausgegeben.
  • Orthesenschuhe sind so alltagstauglich wie Normalschuhe.
  • Therapieschuhe sind auf spezielle Indikationen ausgerichtet.
  • Therapieschuhe haben eine kürzere Nutzungsdauer als Orthesenschuhe.