AFO NEURO SWING H2O

AFO

NEURO SWING H2O Systemknöchelgelenk

Das NEURO SWING H2O Systemknöchelgelenk besteht aus einem carbonfaserverstärkten Gelenkgehäuse, einer seewasserbeständigen Edelstahl-Verschraubung und Federeinheiten in Federeinheitenhülsen. Die Technik zur Herstellung einer AFO (Ankle Foot Orthosis/Unterschenkelorthese) mit einem NEURO SWING H2O unterscheidet sich aufgrund der Eigenschaften des Systemgelenkes von der Gelenk-Einguss- bzw. Anker-Eingusstechnik. Die Systemanker sind speziell auf das wasserfeste Systemknöchelgelenk abgestimmt.

In diesem Online-Tutorial wird die grundsätzliche Herstellung einer AFO mit dem NEURO SWING H2O Systemgelenk beschrieben. Die Gelenkmontage finden Sie im Extra-Tutorial Gelenkmontage NEURO SWING H2O.

 Montage-/Gießdummy montieren

Schritt 1/1

Montieren Sie das Systemgelenk mithilfe des Montage-/Gießdummys entsprechend der Explosionszeichnung. Während des Gießens dient der Montage-/Gießdummy als Platzhalter für das Gelenkgehäuse des Systemgelenkes.
Hinweis: Explosionszeichnungen finden Sie in unserem Produktkatalog Systemgelenke und Systemgelenkschienen.

 Systemfußbügel/-anker schränken

Schritt 1/9

Markieren Sie die untere Kante des Montage-/Gießdummys auf dem Systemfußbügel und die obere Kante auf dem Systemanker. Alles oberhalb bzw. unterhalb dieser Linien darf nicht verformt werden, da diese Bereiche später Teil des Systemgelenkes sind.

Schritt 2/9

Um den Systemfußbügel zu schränken, spannen Sie ihn in einen Schraubstock mit glatten Backen. Achten Sie auf die Markierung, um Verformungen der späteren Gelenkfläche zu vermeiden und gelenknah schränken zu können.

Schritt 3/9

Passen Sie den Systemfußbügel an die Form des Modells an. Schränken Sie den Systemfußbügelhals mithilfe eines Schränkeisens. Schränken Sie nur in eine Biegerichtung.
Hinweis: Verwenden Sie keinen Hammer und erwärmen Sie das Material nicht.

Schritt 4/9

Nehmen Sie den Systemfußbügel aus dem Schraubstock und prüfen Sie den Abstand des Systemfußbügels zum Modell.

Schritt 5/9

Passen Sie den Systemfußbügel an die Form des Modells an. Schränken Sie den unteren Teil des Systemfußbügels mithilfe eines Schränkeisens. Schränken Sie nur in eine Biegerichtung.
Hinweis: Verwenden Sie keinen Hammer und erwärmen Sie das Material nicht.
Prüfen Sie den Abstand zum Modell.

Schritt 6/9

Passen Sie den Systemfußbügel an die Form des Modells an. Schränken Sie den Systemfußbügelfuß mithilfe eines Schränkeisens. Schränken Sie nur in eine Biegerichtung.
Hinweis: Verwenden Sie keinen Hammer und erwärmen Sie das Material nicht.
Prüfen Sie den Abstand zum Modell.

Schritt 7/9

Um den Systemanker zu schränken, spannen Sie ihn in einen Schraubstock mit glatten Backen. Achten Sie auf die Markierung, um Verformungen in dem Bereich zu vermeiden, der später in das Gelenkgehäuse geklebt wird.
Berücksichtigen Sie beim Schränken den einzuhaltenden Biegeradius und verwenden Sie geeignete Werkzeuge (rundes Schränkeisen).
Hinweis: Angaben zum Biegeradius finden Sie in der Produktbeilage Systemschienen und Systemanker.

Schritt 8/9

Überprüfen Sie den Abstand vom Systemanker und -fußbügel zum Gipspositiv. Achten Sie darauf, dass ausreichend Platz für die Profilierung und die Armierungslagen zur Verfügung steht, damit das Laminat später spannungsfrei bleibt und die Gelenkflächen parallel bleiben.

Schritt 9/9

Beschleifen Sie Systemfußbügel und Systemanker. Schleifen Sie immer in Walzrichtung. Entfernen Sie alle Macken vom Schränken und vermeiden Sie scharfe Kanten.
Hinweis: Systemknöchelgelenke mit einfeilbarem Dorsalanschlag sollten stets in ihrer werkseitig vorgesehenen neutralen Position ohne Veränderung des Dorsalanschlages montiert werden.

 AFO armieren und gießen

Schritt 1/5

Verwenden Sie einen Profilkern und fertigen Sie den Systemstrang an. Armieren Sie wie gewohnt.
Sie benötigen keinen Aufpressdummy.
Wichtig! Beachten Sie die Verarbeitungshinweise und das Sicherheitsdatenblatt zum Epoxidharz und Härter.

Schritt 2/5

Entfernen Sie die dünne Laminatschicht über dem Dummy mit einem scharfen Messer. Entfernen Sie die Schrauben.

Schritt 3/5

Hebeln Sie den Dummy behutsam an der markierten Stelle (Pfeil) aus dem Laminat. Achten Sie darauf, die Gelenkflächen des Systemfußbügels dabei nicht zu beschädigen.

Schritt 4/5

Orientieren Sie sich an den zuvor modellierten Kanten der späteren Orthese und markieren Sie die Schnittkanten. Entfernen Sie im Systemgelenkbereich nur so viel Laminat wie nötig und so wenig wie möglich, um das Systemgelenk optimal einzubinden und eine möglichst große Auflagefläche am Fußteil zu schaffen.

Schritt 5/5

Entfernen Sie die nicht mehr benötigten Laminatteile. Danach können Sie die Orthesenteile vom Modell nehmen.

 AFO tempern und beschleifen

Schritt 1/4

Reinigen Sie alle Gelenkflächen sowie den Systemfußbügel, bevor Sie die Orthesenteile tempern. Erwärmen Sie vorhandene Wachsreste mit einem Föhn (1) und pusten Sie das flüssig gewordene Isolierwachs aus den Vertiefungen (2). Entfernen Sie Reste mit einem Tuch (3). Entfernen Sie auch den PVA-Folienschlauch.

Schritt 2/4

Tempern Sie die Orthesenteile, bevor Sie sie beschleifen. Legen Sie sie in den kalten Ofen und heizen Sie diesen langsam auf. Nach dem Tempern sind die Orthesenteile formstabil und lassen sich optimal bearbeiten.
Wichtig! Beachten Sie auch hier die Verarbeitungshinweise zum Epoxidharz.

Schritt 3/4

Beschleifen Sie die Kanten der Orthesenteile (z. B. mit einen Winkelschleifer). Vermeiden Sie jedoch unbedingt Sollbruchstellen im Metall! Achten Sie außerdem darauf, dass der flexible Bereich des Fußteiles eine ebene Fläche (ohne Kanten) ist.
Hinweis: Aramidfaser kann auch nach dem Tempern noch mit einer scharfen Schere bearbeitet werden.

Schritt 4/4

Entfernen Sie übriggebliebene Harzreste mit einem scharfen Messer vom Systemfußbügel und polieren Sie ihn anschließend (z. B. mit einem Marmorierkörper), um alle evtl. entstandenen Macken zu entfernen.

 Systemgelenk montieren

Schritt 1/1

Fahren Sie mit der Gelenkmontage fort wie im Online-Tutorial
„Gelenkmontage NEURO SWING H2O“ beschrieben.